Bausparvertrag sinnvoll? | So wird ein Bausparvertrag eingesetzt!

lohnt sich bausparen Bausparvertrag sinnvoll

Das klassische Bausparen ist nicht mehr die unangefochtene Nummer eins bei Sparern. Doch wann ist ein Bausparvertrag sinnvoll? Lohnt sich Bausparen denn überhaupt noch? Unsere Antwort: Es hängt von der Verwendung der Bausparsumme ab. Und in Zeiten von Inflation und dem Ende des Niedrigzins kann sich Bausparen wieder rentieren!

Bausparverträge haben Tradition

In Deutschland agieren bundesweit insgesamt 18 Bausparkassen, zehn davon private und acht regionale Landesbausparkassen und schließen Bausparverträge ab. Alle blicken auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. So wurde 1924 wurde die erste deutsche Bausparkasse, die Bausparkasse Wüstenrot, gegründet, 4 Jahre wurde die heutige BHW Bausparkasse ins Leben gerufen. Weitere finden Sie in unserem Bausparvertrag Vergleich.

Über Jahrzehnte waren Bausparverträge eine beliebte Form der Baufinanzierung in Deutschland. Aber Zeiten niedriger Zinsen für ein Darlehen stellen auch für Bausparkassen eine Herausforderung dar. Nachdem die Anzahl der Bausparverträge im Nachwende-Boom in den 1990er Jahren anstieg, ist sie aktuell wieder am sinken. Daraus lässt sich schließen, dass Bausparen nicht mehr zu den beliebtesten Sparformen zählt. Das liegt jedoch daran, dass das ausschließliche Sparen mit einem Bausparvertrag nicht mehr attraktiv ist. Auch heute ist ein Bausparvertrag sinnvoll eingesetzt, wenn Bausparer den richtigen Verwendungszweck der Bausparsumme wählen! Wie folgende Statistik zeigt, sind die Geldeingänge der Bausparkassen sind seit Jahren konstant. Bausparverträge werden auch heute noch nachgefragt:

Bausparvertag sinnvoll

Update: Die Nachfrage nach Bausparverträgen seit Anfang 2022 stark gestiegen. Diese sind nun auf Grund der Inflation und dem Ende der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wieder interessant geworden. Da die Zinsen sehr wahrscheinlich weiter steigen werden, macht es aktuell um so mehr Sinn, sich mit einem Bausparvertrag die aktuell noch niedrigeren Zinsen für eine lange Laufzeit zu sichern. Mehr Infos finden Sie in unserem Artikel: Bausparvertrag Inflation: Warum jetzt abschließen besser ist und bestehende Verträge profitieren.

Darum ist ein Bausparvertrag sinnvoll

Die Besonderheiten eines Bausparvertrags sind im Wesentlichen zugleich seine Stärken. Für diese Verwendungen ist das Bausparen sinnvoll:

  1. Zinssicherheit bei zukünftigem Immobilienkauf
  2. Geringe Darlehenskosten, flexibel zurückzahlen
  3. Modernisierung und Instandhaltung finanzieren
  4. Staatliche Unterstützung nutzen
  5. Vermögenswirksame Leistungen nutzen
  6. Günstigen Kredit von Bausparkassen erhalten

Zinssicherheit bei zukünftigem Immobilienkauf

Mit einem Bausparvertrag können Sie sich vor den aktuell steigenden Bauzinsen retten (hier unsere Bauzinsen Prognose). Als Interessent für eine Immobilie müssen Sie die marktspezifischen Zinsschwankungen im Auge behalten, wenn Sie in den nächsten Jahren eine Immobilie finanzieren wollen. Ein Bausparvertrag ist dabei gegliedert in drei Hauptphasen: 1. Ansparphase, 2. Zuteilungsphase, 3. Darlehensphase. Die minimale Vorlaufzeit, damit Ihnen ein Bauspardarlehen zugeteilt werden kann, beträgt ca. 4 bis 5 Jahre (bei Wahlzuteilung weniger). Maximal können Sie mit einem Bausparvertrag ca. 15 Jahre in der Sparphase verweilen.

In der vorher festgelegten Bausparsumme sowie Laufzeit definieren Sie, welcher Geldbetrag in welcher Zeit benötigt wird. Es gibt einige Bausparvertrag Gebühren, die Sie beachten müssen.

Zu Beginn werden Abschlussgebühren von ca. 1% bis 1,6% der Bausparsumme verlangt.  Wenn Sie eine Bausparsumme von 50.000€ festlegen, dann startet Ihr Bausparkonto bei einem Minus von 500€, wenn 1% Abschlussgebühr verlangt wird. Anschließend geht es ans Sparen. Für die vorher festgelegte Laufzeit zahlen Sie typischerweise eine monatliche Rate auf ein Bausparkonto ein. Wenn ca. 30-50% (bei Wahlzuteilung weniger) der Bausparsumme eingezahlt wurden und die passende Bewertungszahl beim Bausparvertrag erreicht ist, wird der Bausparvertrag zuteilungsreif – sie haben Anspruch auf das Bauspardarlehen über die restliche Summe. Bereits bei Vertragsabschluss bei Ihrer Bausparkasse wurde ein fester Darlehenszins für das Bauspardarlehen festgelegt. Wir nehmen als Beispiel 2,5%.

Die Geldbeträge werden während der Sparphase mit geringen jährlichen Zinsen von ca. 0,01% bis 0,1% verzinst. So gut wie nichts und eigentlich nur ein symbolischer Wert, wenn wir die Alternativen betrachten. Doch genau diese Zinsen sind nicht der Hauptgrund für einen Bausparvertrag!

Innerhalb von mehreren Jahren Sparphase hat sich so einiges getan und wir nehmen einmal das Szenario an, dass die Zinsen für ein Darlehen um ein Vielfaches gestiegen sind. An dieser Stelle profitieren Sie optimal, denn wenn Sie in die Darlehensphase übergehen, bekommen Sie das Bauspardarlehen zu den zuvor festgelegten Zinsen. Statt teure 5% oder mehr auf das Darlehen zu zahlen, bekommen Sie in unserem Beispiel weiterhin Ihre 2,5% Darlehenszinsen auf das Bauspardarlehen.

Bausparverträge sinnvoll

Bausparvertrag sinnvoll: Geringe Darlehenskosten, flexibel zurückzahlen

Nicht nur, dass die Darlehenszinsen für das Bauspardarlehen sicher zu dem Zeitpunkt feststeht, an welchem Sie den Bausparvertrag abschließen, sondern auch während der Tilgung des Bauspardarlehens profitieren Sie von dieser Art der Baufinanzierung. So können sie während der Rückzahlung flexibel und kostenlos Sondertilgungen bei Ihrer Bausparkasse durchführen und den Kredit frühzeitig zurückzahlen. Andere Kreditgeber lassen sich diese teuer bezahlen oder verzichten komplett auf eine Sondertilgung. Wer schon einmal einen Kredit aufgenommen hat, wird die Kostenersparnis der Bausparkassen sicher zu schätzen wissen.

Modernisierung und Instandhaltung finanzieren

Das Bauspardarlehen kann im Allgemeinen nur für „wohnwirtschaftliche Zwecke“ verwendet werden. In dieser Bezeichnung mit inbegriffen ist die Modernisierung oder Instandhaltung.

Besitzen Sie bereits eine Immobilie oder sind sich sicher, dass Sie innerhalb der Laufzeit Ihres Bausparvertrags eine größere Anschaffung wie etwa einen neuen Warmwasserboiler oder eine Photovoltaik Anlage benötigen, ist die Bausparsumme eines Bausparvertrag sinnvoll eingesetzt. Besonders sinnvoll für Bausparsummen unter 50.000€, denn meist sind Annuitätendarlehen mit günstigen Zinsen erst ab 50.000€ möglich.

Auch im Rentenalter sinnvoll: Vor allem für die Reduzierung von Barrieren oder Sanierungen ist ein Bausparvertrag selbst im Alter sinnvoll. Hier lesen Sie mehr, warum ein Bausparvertrag sinnvoll als Rentner eingesetzt werden kann.

Bausparer rentabel

Bausparverträge sinnvoll: Staatliche Unterstützung nutzen

Seit Jahrzehnten unterstützt der Staat Bausparer sinnvoll beim Aufbau von Wohneigentum. Im Genauen sind dies:

Bausparvertrag staatliche Förderung richtet sich an Bausparer mit geringen finanziellen Mitteln, gerade für Berufsanfänger kann dies sinnvoll sein. Typischerweise sind die einzelnen Unterstützungen an bestimmte Bedingungen wie etwa jährliches Einkommen geknüpft.

Vermögenswirksame Leistungen nutzen

Vermögenswirksame Leistungen mit Bausparvertrag sind demgegenüber eine freiwillige Zahlung Ihres Arbeitgebers von maximal 40€ pro Monat, die den Arbeitnehmer oder Auszubildenden beim Sparen unterstützten soll. Diese können ebenfalls in einen Bausparvertrag angelegt werden, sodass Sie schnell und effektiv bausparen können. Schauen Sie in Ihren Arbeitsvertrag oder fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er vermögenswirksame Leistungen zahlt.

Günstigen Kredit von Bausparkassen erhalten

Sind Sie einmal Kunde bei einer Bausparkasse, so könnten Sie auch relativ unkompliziert ein Darlehen erhalten. Es gibt zum Beispiel einen Kombikredit mit Bausparvertrag, ein Bausparsofortdarlehen oder einen Zwischenkredit mit Bausparer. Kredite bis zu 30.000 Euro vergeben Bausparkassen meist als Blankodarlehen (ohne Grundbuchabsicherung). Davon profitiert der Bauherr, denn er spart Grundbuch- und Notarkosten. Die Bearbeitung ist zudem unbürokratisch und schnell.

Darum ist ein Bausparvertrag nicht sinnvoll

Im Vordergrund eines Bausparvertrages sollte immer der Verwendungszweck für die Bausparsumme stehen. Möchten Sie in späterer Zukunft ein Haus bauen, eine Immobilie erwerben oder stehen demnächst Instandhaltungen an? Oder möchten Sie das Darlehen der Bausparkasse nach Zuteilungsreife womöglich nicht annehmen? Für folgende Verwendung ist das Bausparen nicht geeignet:

Als eigenständige Geldanlage

Zur Rentenvorsorge oder dem Sparen auf Investitionen in naher Zukunft ist ein Bausparvertrag ungeeignet. Hier sind zum einen die Sparzinsen sehr gering sowohl als auch das Bauspardarlehen an wohnwirtschaftliche Zwecke gebunden. Sparen Sie mit der Bausparsumme auf einen Autokauf oder auf eine Reise, dann kann das Bauspardarlehen nicht verwendet werden. Ebenfalls entfallen gleichzeitig die staatlichen Förderungen.

Hinzukommt, dass die Zinsbindung auf dem ersten Blick zwar für Sicherheit sorgt, auf dem zweiten Blick aber das größte Problem für einen Sparer darstellt. Denn auf Steigerungen der Zinsen kann nicht flexibel reagiert werden. Auf lange Sicht verzichten Sie damit auf einen erheblichen Zuwachs Ihres Kapitals.

Des Weiteren werden bereits zu Beginn des Bausparvertrags die Abschlussgebühren verrechnet. Ihr Kontosaldo startet also zum 1. Monat im Minus. Um die Gebühren in Zinsen wieder zu erwirtschaften, können Jahre vergehen. In dieser Zeit haben Sie mit anderen Geldanlagen besser gewirtschaftet. Wir empfehlen einen Vermögensbau mit einem ETF Sparplan. Als Bausparvertrag Alternative können Sie auch Tages- und Festgeldkonten nutzen – die Zinsen hierfür steigen gerade stark an und können bei Festgeld bis zu 3% betragen.

Bausparer zum Vermögensaufbau nicht sinnvoll

Aber: Das Bausparen für Kinder ist aufgrund der staatlichen Wohnungsbauprämie attraktiv. Hier lohnt sich ein Bausparvertrag als Anlage für ihr Kind!

Unser Fazit: Bausparvertrag wieder sinnvoll!

Ob ein Bausparvertrag noch sinnvoll ist, hängt schlussendlich von dem Zweck ab. Bis heute bleiben die Unterstützungen der Bausparkassen sowie staatlichen Zulagen für den Kauf oder die Renovierung einer Immobilie im Vordergrund. Jedoch wird ein Bausparvertrag häufig als sichere Geldanlage verkauft, die zum Aufbau eines Vermögens dienen soll. Aufgrund der Gebühren und nachteiligen Stellung bei nicht Verwendung für wohnwirtschaftliche Zwecke ist ein Bausparvertrag zum ausschließlichen Sparen nicht geeignet.

Ob sich ein Bausparvertrag am Ende gelohnt hat, hängt von der Entwicklung der Hypothekenzinsen, d.h. ob die Darlehenszinsen in Zukunft deutlich steigen. Bausparen ist also rentabel, wenn Sie nach Zuteilungsreife das Bauspardarlehen abrufen und normale Baukredite dann viel teurer sind als heute. Durch die Inflation und das Ende der Niedrigzinsen scheint dieser Fall eingetroffen zu sein. Liegt Ihr Kreditbedarf für ein Bauprojekt, einen Immobilienkauf oder eine Modernisierung unter 50.000 Euro, so ist ein Bausparer unserer Meinung nach in aktuellen Zeiten und den nächsten Jahren wieder empfehlens- und lohnenswert.

Bildquellen: Vielen Dank an Anemone123, pexels und wir_sind_klein ©pixabay.com

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 1
3 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Im Text Feedback
Alle Kommentare ansehen
Pierre
30. Oktober 2018 10:09

Eine sehr gute Erklärung. Früher haben viel mehr Menschen auf diese Form des Sparens zurückgegriffen. Mittlerweile ist dies ja nicht mehr der Fall. Meiner Meinung nach müssen solche Geldanlagen einfach viel besser erklärt werden, damit jeder weiß, was man dabei zu beachten hat und was man am Ende auch erwarten kann.

Autor: Redaktion
Editor
Antwort auf  Pierre
1. November 2018 13:51

Vielen Dank für das Feedback! Wir stimmen Ihnen zu. Wir versuchen eben genau das: die Geldanlage Bausparvertrag verständlich zu erklären.

Florian
27. April 2020 16:16

Gut zu wissen, dass Bausparer staatliche Förderung anfordern können. Das finde ich auf jeden Fall von Vorteil. Ich werde mich auf jeden Fall weiter darüber informieren. Ich bin am Überlegen, ob ich einen Bausparvertrag abschließen soll. Danke für den Beitrag, sehr informativ!