Alle Bausparvertrag Gebühren | Beachten Sie diese Kosten beim Bausparen

Gebühren für einen Bausparvertrag erklärt

Wollen Sie einen Bausparvertag abschließen, so kommen je nach Bausparvertrag Gebühren verschiedener Art auf Sie zu. Es ist deswegen umso wichtiger, vor dem Abschluss des Vertrages genau ins Kleingedruckte zu schauen und auf verstecke Kosten zu achten. Wir stellen die alle Gebühren vor, die auf Bausparer zukommen können, und geben Beispiele der gängigsten Bausparkassen.

Welche Bausparvertrag Gebühren gibt es?

  • Abschlussgebühr: Bei Abschluss des Bausparvertrags einmalig erhoben, 1% – 1,6% der Bausparsumme.
  • Kontoführungsgebühr/Servicepauschale: Bei manchen Bausparkassen während gesamter Laufzeit entrichtet, 12 – 18€ jährlich, wurde als unzulässig erklärt, noch nicht rechtsgültig.
  • Darlehensgebühr: wer Bauspardarlehen in Anspruch nehmen wollte, zahlte einmalige Gebühr, nicht mehr zulässig, lässt sich rückfordern.
  • Bausparvertrag Zinsen: effektiver Jahreszinssatz, welcher in Darlehensphase in monatlichen Raten über bestimmte Zeit zurückgezahlt wird: Sollzinssatz (Zinsen für Baukredit) + zusätzliche Gebühren.
  • Agio: Aufschlag auf Darlehen, muss Teil des effektiven Jahreszinssatzes sein.

Bausparvertrag Kosten Allgemeine Tipps

Um herauszufinden, welche Kosten und Gebühren beim Bausparen anfallen, sollten Sie vor Abschluss Ihres Vertrages genau ins Kleingedruckte schauen. Denn manchmal verstecken sich Kosten in Klauseln oder unter langen Absätzen – hier heißt es genau hinschauen, schließlich geht es um viel Geld. Alle wichtigen Informationen finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge, kurz ABB.

Wir haben im Folgenden die Kosten für die Top 3 der Bausparkassen in unserem Bausparvertrag Vergleich beispielhaft herausgesucht, nämlich Schwäbisch Hall, Wüstenrot und BKM. Hier finden Sie zusätzlich die ABB dieser Bausparkassen:

Bausparvertrag Gebühren während der Ansparphase

In der Ansparphase wird der monatliche vertragliche Regelsparbeitrag auf die festgelegte Mindestbausparsumme für eine festgelegte Sparzeit eingezahlt. Im Folgenden stellen wir alle Bausparvertag Gebühren während der Ansparphase vor und geben Beispiele der gängigsten Bausparkassen.

Abschlussgebühr Bausparvertrag – einmalige Kosten bei Eröffnung

Diese Gebühr stellt oft die größte Summe dar und wird in der Regel bei allen Bausparkassen erhoben. Sie ist bei Abschluss des Bausparvertrags einmalig zu entrichten und wird prozentual zur Bausparsumme angegeben. Im Schnitt liegt die Bausparvertrag Abschlussgebühr zwischen 1% und 1,6% der Bausparsumme. Je größer die Bausumme, desto höher wird das Entgelt ausfallen.

Beispielrechnung: Sie schließen einen Bausparvertrag bei Wüstenrot mit einer Bausparsumme von 50.000 Euro ab. Bei einem Abschluss fallen einmalig von 1 % 50.000€, also 500 Euro an.

Gibt es Bausparverträge ohne Abschlussgebühr?

Grundsätzlich ist ein Bausparvertrag ohne Abschlussgebühr zulässig, aber schwer zu finden. Alle gängigen Bausparkassen verlangen eine Abschlussgebühr und auch der Bundesgerichtshof (BGH) hat bestätigt, dass diese zulässig ist. Sie werden also um diese Gebühr nicht herumkommen.

Tipp: Fallen die Abschlussgebühren einer Bausparkasse besonders günstig aus (unter 1%) oder fehlen, so sollten Sie stutzig werden. Oft kommen dann versteckte Kosten auf andere Weise, zum Beispiel durch eine Servicepauschale, auf Sie zu.

Kontoführungsgebühr/Servicepauschale – extra Kosten bald unzulässig

Immer mehr Bausparkassen versuchen durch die Hintertür Gebühren zu verlangen. So werden bei einigen Bausparern beispielsweise jährliche Gebühren für die Kontoführung oder Jahresentgelte von rund 12 – 18€ während der gesamten Ansparphase verlangt. Andere Namen für diese Gebühren sind Servicepauschale oder Serviceentgelte.

Diese gelten für Neuverträge, können aber auch für Altverträge angepasst werden. Im November 2021 hat das Oberlandesgericht Celle Kontogebühren während der Ansparphase des Bausparvertrages als unzulässig erklärt. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, d.h. erst einmal gelten die Servicepauschalen noch. Der Verbraucherschutz steht dieser kritisch gegenüber und rät Kunden, zu widersprechen.

  • Kontoführungsgebühren bei Wüstenrot Wohnsparen Premium: 15€ im Jahr
  • Servicepauschale bei Schwäbisch Hall Fuchsimmo: 15€ als Jahresentgelt
  • Kontoführungsgebühren bei BKM HausPlus: 18€ im Jahr
Beispielrechnung: Sie haben den Bausparvertrag Wohnsparen Premium von Wüstenrot abgeschlossen. Sie haben 8 Jahre lang eingezahlt und dabei ein jährliches Entgelt von 15€ bezahlt, also insgesamt 120€.

Bausparvertrag Gebühren während der Zuteilungsphase

Sie haben mehrere Jahre lang eingezahlt und rund 40- 50% des Darlehens angespart, damit ist Ihr Bausparvertrag zuteilungsreif. Doch auch während der Zuteilungsphase des Bausparvertrags können zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Welche, sehen Sie im Folgenden.

Darlehensgebühr – nicht mehr zulässig

Die Darlehensgebühr findet sich vor allem in alten Bausparverträgen. Der Bausparvertrag ist zuteilungsreif und Sie möchten Ihr Bauspardarlehen in Anspruch nehmen? Bis vor kurzem musste dafür eine einmalige Gebühr entrichtet werden. Doch nach einem Gerichtsurteil des Bundesgerichtshofs im Jahre 2016 wurde entschieden, dass Bausparkassen keine Darlehensgebühren mehr entrichten dürfen. Diese Gebühr ist folglich nicht mehr zulässig und lässt sich, wenn sie in der Vergangenheit bezahlt wurde, rückfordern.

Eintragung der Grundschuld Kosten

Die Eintragung einer Grundschuld betrifft Bausparer, die eine Immobilie kaufen möchten. Bevor das Darlehen gewährt wird, ist eine Eintragung in das Grundbuch nötig. So sichert die Bank die Schulden rechtlich ab, ebenso kann das Grundstück nicht an jemand anderen verkauft werden. Für die Grundschuldbestellung fallen Notarkosten von 1,5% bis 2% des Kaufpreises der Immobilie an.

Ob eine Eintragung der Grundschuld vonnöten ist, hängt von der Bausparkasse ab. Bei einem Bauspardarlehen unter 10.000€ ist dies in der Regel nicht nötig. Ist die Schuld nach Jahren getilgt, so wird die Grundschuld gelöscht. Auch hier fallen Notarkosten von 0,2% – 0,4% der Grundschuldsumme an.

Beachten Sie: Die Bearbeitungszeit für die Eintragung oder Löschung der Grundschuld kann bis zu 8 Wochen betragen.

Bausparvertrag Gebühren während der Darlehensphase

In dieser Phase wird Ihnen der Bausparkredit gewährt, Sie können mit dem Hausbau beginnen und fangen an, die Bausparsumme zu tilgen. Doch auch hier können, neben den üblichen Zinsen, extra Kosten auf Sie zukommen.

Bausparvertrag Zinsen – Sollzins und effektiver Jahreszins

Sind Sie in der Darlehensphase, so beginnt auch die Tilgung des gewährten Baukredits. Ab diesem Zeitpunkt fängt die Rückzahlung in monatlichen Raten an. Zum einen kommen hier die Sollzinsen zum Tragen, die Gebühren für die geliehene Bausparsumme.

Für den effektiven Jahreszinssatz addieren die Bausparkassen auf die Sollzinsen zusätzliche Kosten und Gebühren – unter anderem kann sich hier das Agio verstecken. Aus dem effektiven Jahreszins und dem Darlehensbetrag wird der monatliche Zins- und Tilgungsbeitrag berechnet, welcher unterschiedlich hoch je nach Darlehenszeitraum ausfällt.

Beispielrechnung Schwäbisch Hall: Fuchsimmo XP05

Bei der Schwäbisch Hall mit dem Vertrag Fuchsimmo XP05 mit einer Bausparsumme von 50.000€ und einer Sparzeit von 10 Jahren wird ein Darlehensbetrag von 27.320€ gewährt. Der gebundene Sollzinssatz beträgt 1,30% des Darlehensbetrags und der effektive Jahreszins ab Zuteilung 1,66%. Es fällt ein monatlicher Zins- und Tilgungsbeitrag von 255€ für 9 Jahre und 6 Monate an.

Beispielrechnung Wüstenrot: Wohnsparen Premium

Bei der Wüstenrot mit dem Vertrag Wohnsparen Premium mit einer Bausparsumme von 50.000€ und einer Sparzeit von 10 Jahren wird ein Darlehensbetrag von 24.579€ gewährt. Der gebundene Sollzinssatz beträgt 1,50% des Darlehensbetrags und der effektive Jahreszins ab Zuteilung ab 2,04%. Es fällt ein monatlicher Zins- und Tilgungsbeitrag von 250€ für 8 Jahre und 11 Monate an.

Beispielrechnung BKM: HausPlus

Bei der BKM mit dem Vertrag HausPlus mit einer Bausparsumme von 50.000€ und einer Sparzeit von 10 Jahren ein Darlehensbetrag von 25.539€ gewährt. Der gebundene Sollzinssatz beträgt 2,29% des Darlehensbetrags und der effektive Jahreszins ab Zuteilung 2,40%. Es fällt ein monatlicher Zins- und Tilgungsbeitrag von 231€ für 10 Jahre und 3 Monate an.

Agio – Aufschlag auf Bausparsumme

Damit wird in der Finanzwelt ein Aufschlag bezeichnet. Beim Bausparvertrag wird das Agio prozentual zum Bauspardarlehen angegeben. Es handelt sich dabei um einen Aufschlag, den einige Bausparkassen auf die anfangs festgelegte Bausparsumme aufschlagen.

Dieser Aufschlag muss jedoch Teil des effektiven Jahreszinssatzes sein. Bisher wird diese Gebühr nicht als unzulässig angesehen.

Die gute Nachricht: Bei einigen Bausparkassen wird diese auch gar nicht verlangt. Diesbezüglich sind die Bausparkassen aber recht intransparent. Auf den Homepages der Bausparkassen gibt es kaum Informationen darüber, ob ein Agio berechnet wird. Bei Wüstenrot beispielsweise fallen 2% der Bausparsumme an. Fragen Sie am besten direkt bei Ihrer Bausparkasse nach.

Beispielrechnung: Bei einem Agio bei Wüstenrot von 2% erhalten Sie in der Darlehensphase 100% der Bausparsumme, zahlen aber 102% zurück. Bei einem Darlehen von 50.000€ müssten Sie also 51.000€ zurückzahlen. Dazu kommen noch die restlichen Zinsen.

Welche Gebühren für frühzeitiges Kündigen eines Bausparvertrags?

Wollen Sie Ihren Bausparvertag frühzeitig auflösen, so können zusätzliche Gebühren auf Sie zukommen. Kündigen Sie während der Ansparphase, so gilt eine Kündigungsfrist von drei bis sechs Monaten (diese finden Sie in den ABB Ihrer Bausparkasse). Wird die Kündigungsfrist nicht eingehalten, so fällt eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung bzw. ein Auszahlungsabschlag an.

Dabei wird für jeden Monat, den Sie das Geld früher brauchen, eine Gebühr zwischen 0,5% und 1% Ihres Guthabens verlangt – das kann eine ganz schön hohe Summe sein! Außerdem gehen Bausparvertrag staatliche Förderungen oder Bausparvertrag vermögenswirksame Leistungen dadurch verloren. Deswegen empfehlen wir, die Kündigungsfrist auf jeden Fall einzuhalten. Ist diese abgelaufen, fallen auch keine Gebühren mehr an. In der Darlehensphase können Sie Ihren Bausparvertrag jederzeit ohne Frist und zusätzliche Gebühren kündigen.

Lesetipp: Mehr Infos über dieses Thema finden Sie in unserem Artikel Bausparvertrag kündigen: Bausparer vorzeitig auflösen.
  • Kündigungsfrist + Vorfälligkeitsentschädigung bei Wüstenrot Wohnsparen Premium: 6 Monate/ max. 1% der Bausparsumme
  • Kündigungsfrist + Vorfälligkeitsentschädigung bei Schwäbisch Hall Fuchsimmo: 6 Monate/ max. 1% der Bausparsumme
  • Kündigungsfrist + Vorfälligkeitsentschädigung bei BKM HausPlus: 3 Monate/ max. 1% der Bausparsumme
Beispielrechnung: Sie haben 8.000€ auf ihrem Bausparer bei Schwäbisch Hall, kündigen und wollen das Geld innerhalb von einem Monat erhalten. Die Kündigungsfrist beträgt 6 Monate, somit fällt für 5 Monate eine Vorfälligkeitsentschädigung von 1%, also 400€ Gebühren an. Sie bekommen somit 7.600€ ausgezahlt.

Bausparvertrag Gebühren zurückverlangen: Darlehensgebühren, Kontogebühren und Servicepauschale unzulässig

Wie wir vorhin schon festgestellt haben, sind die Darlehensgebühren bei Bausparverträgen mittlerweile unzulässig. Wurden diese in der Vergangenheit oder sogar jetzt noch von Ihnen verlangt, so können Sie dem widersprechen und die bereits erbrachten Gebühren zurückverlangen. Das gilt für alle Bausparer, die Ihr Darlehen schon in Anspruch genommen haben und dafür eine Gebühr bezahlen mussten. Sie können das einfach anhand alter Kontoauszüge prüfen. Um sich das Geld rückerstatten zu lassen, können Sie einfach diesen Musterbrief der Verbraucherzentrale ausfüllen und diesen an Ihre Bausparkasse senden.

Beachten Sie: Ihr Anspruch auf eine Rückerstattung der Darlehensgebühren erlischt binnen drei Jahren jeweils zum Jahresende.

Auch Kontogebühren und Servicepauschalen sind mittlerweile unzulässig, das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, weswegen diese von den Bausparkassen weiterhin erhoben werden. Sie können versuchen, dagelegen Widerspruch einzulegen. In Kürze werden diese vermutlich nicht mehr verlangt werden dürfen und eventuell können Sie diese dann zurückverlangen. Sobald es soweit ist, werden wir für Sie einen Kontoführungsgebühren Bausparvertrag zurückfordern Musterbrief für Sie heraussuchen.

Guthabenzins – ein bisschen Geld verdienen mit dem Bausparvertrag

Es kommen mit einem Bausparvertag nicht nur Kosten auf Sie zu, sondern Sie können auch etwas Geld damit verdienen – und zwar mit dem Guthabenzins. Auf Ihr angespartes Bausparguthaben erhalten Sie Zinsen von Ihrer Bausparkasse. Diese Guthabenzinsen werden Ihrem Bausparguthaben am Ende des Kalenderjahres bzw. am Ende der Verzinsung gutgeschrieben. Der Guthabenzins fällt jedoch sehr gering aus, zwischen 0,01 und 0,25% der angesparten Bausparsumme.

Beachten Sie: Ein Bausparvertag ist unter anderem wegen des geringen Guthabenzinses nur bedingt zum Sparen oder als Geldanlage geeignet. Planen Sie in Zukunft jedoch ein Bauprojekt und möchten Sie sich aktuell niedrige Bauzinsen für lange Zeit im Voraus sichern, so macht ein Bausparer durchaus Sinn.

  • Guthabenzins bei Wüstenrot Wohnsparen Premium: 0,1%
  • Guthabenzins Schwäbisch Hall Fuchsimmo: 0,01%
  • Guthabenzins bei BKM HausPlus: 0,25%

Was ist der günstigste Bausparvertrag?

Die Abschlussgebühr beim Tarif Wüstenrot Wohnsparen Premium war mit 1% der Bausumme am günstigsten. Bei Schwäbisch Hall Fuchs Start und BKM Haus Plus fiel diese mit 1,6% höher aus – bei Bausummen von rund 50.000€ ist das nicht wenig. Die Servicepauschale bzw. Kontoführungsgebühr war dagegen bei der Schwäbisch Hall und Wüstenrot mit 15€ pro Jahr gleich teuer. Es kann jedoch in Zukunft erwartet werden, dass diese wegfällt, da sie als unzulässig erklärt wurde. Die Darlehensgebühr ist bereits nicht mehr zulässig und darf nicht mehr erhoben werden.

Deswegen schauen wir uns die Zinsen in der Darlehensphase an, um festzustellen, welcher Bausparvertrag am günstigsten ist.

Bei Wüstenrot fällt ein Agio von 2% an, was sich bei den anderen Bausparkassen so nicht finden lässt. Der effektive Jahreszins ist in unserem Beispiel – je nach Tarif – bei der Schwäbisch Hall mit 1,66% im Vergleich zu Wüstenrot mit 2,04% und der BKM mit 2,40% mit Abstand am günstigsten. Hier zahlt man also am wenigsten Zinsen für das gewährte Bauspardarlehen. Insgesamt betrachtet würden wir einen Bausparvertrag bei der Schwäbisch Hall empfehlen, da hier die Gebühren transparent und leicht zugänglich zu finden waren.

Der Bausparrechner listet übersichtlich alle Gebühren auf und lässt kaum Raum für versteckte Bausparvertrag Gebühren. Einen Blick in die ABB sollte man trotzdem werfen. Den höchsten Guthabenzins dagegen gibt es beider BKM.

Bausparvertrag BKM ZinsPlus eröffnen

Bausparvertrag BKM HausPlus eröffnen

Fazit: Kosten beim Bausparen beachten

Bevor Sie einen Bausparvertrag eröffnen, sollten Sie sich genau die ABB und das Kleingedruckte lesen, um keine versteckten Kosten und andere Bausparvertrag Gebühren zu übersehen. Abschlussgebühren von 1% – 1,6% sind dabei völlig normal, Kontoführungsgebühren oder eine Servicepauschale werden in Zukunft wohl nicht mehr zulässig sein. Auch eine Darlehensgebühr darf nicht mehr verlangt werden. Im Hinblick auf den effektiven Jahreszins in der Tilgungsphase punktet unserer Meinung nach die Bausparkasse Schwäbisch Hall mit dem günstigsten effektiven Jahreszins beim Bausparen.

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 7
0 Kommentare
Im Text Feedback
Alle Kommentare ansehen