Bauspar-FAQ

Ihre Fragen zum Bausparen von Experten beantwortet.

KBV Prüfsiegel

In Zusammenarbeit mit unseren Redakteuren arbeiten wir daran, dass Sie als Verbraucher bestens informiert sind. Unser FAQ zum Bausparen wird regelmäßig mit Ihren Fragen aktualisiert. Stelle Sie einfach eine Frage in die Kommentare und unsere beiden Experten geben Ihnen eine Antwort!

Sie stellen Fragen – Unsere Experten antworten!

Bausparverträge sind nicht immer einfach zu verstehen. In vielen Fällen lohnt es sich, einen Experten zu befragen. Um möglichst neutral zu bleiben, beantworten zwei Experten aus der Branche Ihre Fragen. Auf der einen Seite Gunar Koschinsky als langjährigen Experten der Schwäbisch Hall sowie auf der anderen Seite Claus Ehrlich, der als ehemaliger Mitarbeiter der Allianz Bausparverträge der Wüstenrot vermittelt hat. Unsere Fragen sind nach der jeweiligen Person sortiert. Scrollen Sie einfach weiter nach unten.
Tipp: Sie haben eine Frage zu Bausparverträgen? Schreiben Sie einen Kommentar und wir integrieren Ihre Frage in diesen Artikel.

Gunar Koschinsky

Seit über 25 Jahren bietet Gunar individuelle Lösungen zur Finanzierung der eigenen vier Wände an. Als Außenmitarbeiter der Schwäbisch Hall betreut er den Raum Westsachsen, Ostthüringen und Vogtland.
Gunar Koschinsky Profil
Gunar Koschinsky
Selbstständiger Berater für die Schwäbisch Hall | Finde Gunar bei Facebook

Claus Ehrlich

Bis 2014 Generalvertreter der Allianz in Leipzig. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Vertrieb gehörten Bausparverträge zu seinen Hauptprodukten. Damaliger Partner der Allianz war die Bausparkasse Wüstenrot.
Claus Ehrlich Allianz
Claus Ehrlich
Ehemaliger Generalvertreter der Allianz und damit Kooperationspartner der Wüstenrot

Das Bauspar-FAQ:

Wie kommen die Leute zu dir?

Gunar: Als Außenmitarbeiter bin ich ständig unterwegs. Mein Einzugsgebiet beträgt ca. 200km. Leipzig, Dresden und mein Hauptbüro in Plauen sind die Gebiete, in denen ich hauptsächlich unterwegs bin. Viele Personen kommen aufgrund von Empfehlungen zu mir oder fragen online nach einem Termin.

Bausparverträge sind veraltet. Welche Personengruppen schließen Bausparverträge ab?

Gunar: Bausparverträge sind nicht veraltet und immer noch für Personen jeder Alters- und Gehaltsklasse interessant, wenn der Wunsch zum Hausbau oder -kauf da ist. Aus diesem Grund ist die Zielgruppe entsprechend groß. Zu mir kommen nicht nur junge Familien sowie Paare, sondern auch Alleinstehende – egal, ob jung oder alt. Einer meiner jüngsten Kunden war 19 Jahre alt; der Älteste 72.

Was ist besonders wichtig, wenn man sich für einen Bausparvertrag entscheidet?

Gunar: Wer einen Bausparvertrag (das gleiche gilt für eine Finanzierung o. Ä.) abschließt, der ist dazu verpflichtet seine Beiträge fristgerecht zu bezahlen. Sichern Sie sich in jedem Falle vor einem unerwarteten Jobverlust, Berufsunfähigkeit oder einem finanziellen Engpass ab. So vermeiden Sie hohe Zahlungsrückstände.

Werden Bausparverträge noch immer hoch nachgefragt?

Gunar: Jaein. Ich vergebe Bausparverträge, wenn es mit den Bedürfnissen übereinstimmt. Steht ein Hauskauf kurz bevor, ist ein Bausparvertrag eher ungeeignet. Für spätere Renovierungsarbeiten jedoch lohnenswert. Ein Bausparvertrag ist meistens nur ein Teil der Finanzierung für eine Immobilie. Es entscheidet oft der Einzelfall, welche Finanzierung die beste ist. Fest steht: Viele Personen sehnen sich noch immer nach den eigenen vier Wänden.

Wann raten Sie von Bausparverträgen oder einer Finanzierung ab?

Gunar: Kurze Antwort: Wenn die Vorstellungen nicht mit den finanziellen Möglichkeiten übereinstimmen. In der Regel stehen Kosten für eine Immobilie im Gegensatz zu den eigenen finanziellen Möglichkeiten. Aber nachhause geschickt habe ich fast noch niemanden. Ist der Wunsch für die eigenen vier Wände groß, findet sich immer ein Kompromiss.

Warum keinen Bausparvertrag zum Sparen?

Gunar: Bausparverträge haben den Ruf als Sparprodukt angeboten zu werden. Ein Bausparvertrag war aber noch nie ein gutes Sparprodukt. Durch die Altverträge wird heute ein falsches Bild vermittelt. Die Bausparkassen entwickeln sich weiter. Bausparverträge als Sparprodukt sind für Eltern interessant, die ihren Kindern ein Startkapital für die erste Wohnung zur Verfügung stellen wollen. Zum allgemeinen Sparen und Anlegen gibt es bessere Alternativen.

Warum ist die Gehaltsobergrenze für die Arbeitnehmersparzulage so gering?

Claus: Die Gehaltsobergrenze für die Arbeitnehmersparzulage ist mit 17.900€ (Alleinstehende) bzw. 35.800€ sehr gering. Umgerechnet entspricht dies einem Einkommen von ca. 1.500€ Brutto. Für Geringverdiener sicher immer noch interessant, aber diese Obergrenze hatte damals einen anderen Grund: Früher wurden Bausparverträge gerne zu Beginn einer Lehre abgeschlossen. Da man in der Lehre meistens deutlich unter der Gehaltsgrenze liegt, konnte man sich so seine ersten Möbel für die eigene Wohnung bezuschussen lassen.

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 5
4 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Im Text Feedback
Alle Kommentare ansehen
Kieslinger Christine
29. Mai 2020 9:25

Sehr geehrter Herr Koschinski, sehr geehrter Herr Ehrlich, ich hätte eine Anfrage bezüglich einer Finanzierung und hätte gerne gewusst, ob ich diese auch in Form einer Bausparsofortfinanzierung bekommen könnte und wenn ja, zu welchen Konditionen. Ob diese Form überhaupt geeignet ist oder besser eine normale Bankfinanzierung sinnvoller wäre. Eckpunkte: Kreditsumme 23.000 – Laufzeit 84 – 96 – 108 Monate (7-8-9 Jahre) – ca. 200 – 250 mtl. Rate wünschenswert – Volltilgung. Welche Kosten bzw. Zinsbelastung insgesamt würde so eine Finanzierung kosten. Hintergrund: ETW lastenfrei – Alter 66 – Einkommen netto 22.500 – Ablösung Verwandtendarlehen im Zusammenhang Nebenkosten bei Kauf einer… Weiterlesen »

Rhein-Lahn
1. August 2020 10:49

Sehr geehrte Herren, Frage: Der ursprüngliche Bausparvertrag wurde vor 2009 abgeschlossen. Für diese BSV gilt, dass eine prämienunschädliche Verfügung über das Bausparguthaben nach einer Mindestvertragslaufzeit von 7 Jahren erfolgen kann. Nach dem Tode des Bausparers Herr X wurde der Bausparvertrag 2014 auf die Witwe umgeschrieben. Es wurde kein neuer Vertrag abgeschlossen, sondern der bestehende umgeschrieben. Muss dennoch die wohnwirtschaftliche Verwendung nachgewiesen werden bzw. die Wohnungsbauprämie ab 2014 zurückgezahlt werden? Hier die notwendigen Informationen: Abschluss BSV am 30.03.2001 – Bausparer Herr X Bevollmächtigung für den Todesfall – Ehefrau von Bausparer X (Ehefrau geboren 1945, also 75 Jahre alt) Planmäßige Regelbesparung Tod… Weiterlesen »